Nachrichten

  • Meine Homepage ist jetzt online

    Wer mehr über mich erfahren, mein Programm zur Bürgermeisterwahl am 12.9. kennenlernen oder mit mir in Kontakt treten möchte, ist herzlich eingeladen, unter frankfürwunstorf.de oder
    frank-kettner-nikolaus.de vorbeizuschauen!
    #wunstorf #bürgermeisterfürwunstorf #kettnernikolaus #mehrgrünfürwunstorf #grünewunstorf #frankfürwunstorf

  • Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus

    “Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
    Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
    Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
    Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi. – Gerhard Bronner

    #BefreiungVomNationalsozialismus #NieWieder #8Mai1945 #76Befreiung #keinVergessen”

  • „Frank direkt“: Im Dialog mit dem Bürgermeisterkandidaten

    Einladung zum Gespräch montags von 19 bis 20 Uhr

    Ab Montag, 10. Mai, steht Frank Kettner-Nikolaus, Bürgermeisterkandidat für Wunstorf von Bündnis 90 / Die Grünen, jeweils
    montags von 19 bis 20 Uhr, online per Video oder Telefon für direkte Gespräche zur Verfügung.
    „Mein Ziel ist es, dass es einen kontinuierlichen Austausch der Menschen mit Verwaltung und Politik gibt, um bedarfsorientiert zu den besten Lösungen und Projekten zu kommen. Das geht am besten im direkten Dialog.“
    Über die Website www.frankfürwunstorf.de können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger zum neuen Angebot „Frank direkt“ anmelden und zehnminütige Termine buchen.
    Eingeladen sind alle Wunstorferinnen und Wunstorfer, die mit einer Frage, Idee oder Hinweisen zu städtischen Themen direkt an den Bürgermeisterkandidaten wenden wollen.
    Fragen an mich und zu mir sind herzlich willkommen.

  • Verfassungsbeschwerden erfolgreich – Klimaschutzgesetz reicht nicht weit genug

    Das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung ist nicht ausreichend. Das hat das Bundesverfassungsgericht heute in einem historischen Urteil entschieden. Zu wenig Klimaschutz bedroht die Freiheitsrechte dieser und kommender Generationen. Wir und unsere Kinder haben ein Grundrecht auf Zukunft. Das ist eine Ansage, die Folgen haben muss. Das Klimaschutzgesetz muss verfassungsgerecht nachgebessert werden, wenn wir eine Chance haben wollen, auf den 1,5-Grad-Pfad zu kommen. Wir müssen bis Mitte dieses Jahrzehnts jährlich doppelt so viel an Erneuerbaren ausbauen wie jetzt, den Kohleausstieg auf 2030 vorziehen, ab 2030 dürfen nur noch emissionsfreie Autos neu zugelassen werden und wir brauchen einen CO2-Preis, durch den Investitionen in klimaneutrale Produktionsweisen belohnt werden, Klimaschädigung dagegen teurer wird. Es ist Zeit für eine Klimaschutzregierung. Es kann nicht sein, dass es erst Gerichtsurteile braucht, um die Regierung zum Handeln zu bringen. Das ist nicht mein Verständnis von zukunftsfester Politik. Wir haben als politisch Verantwortliche die Aufgabe, nicht nur in kurzfristigen Zyklen zu denken, sondern Grundrechte langfristig zu garantieren. So wollen wir handeln. Ich freue mich über das Engagement der jungen Generation, die mit einer starken, lauten Stimme und gemeinsam mit den Umweltverbänden für Klimaschutz eintritt.

    Annalena Baerbock am 30.04.2021

  • Eure Unterstützung zur Bürgermeisterwahl

    Noch fast vier Monate bis zur Bürgermeisterwahl am 12. September und zur Bundestagswahl am 26. September!
    Diese Zeit werden wir nutzen, um die Menschen in Wunstorf für positive Veränderungen,  Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Verbesserung des Sozialwesens und vieles mehr zu gewinnen.
    „Zukunft wird aus Mut gemacht“ ist das Motto des Programms Bündnis 90/Die Grünen auf Bundesebene.
    Unser Motto „ Mehr Grün für Wunstorf“ geht damit Hand in Hand. Also, seien wir mutig und entschlossen!

    Unserem Wunstorfer Bürgermeisterkandidaten Frank Kettner-Nikolaus wird viel Sympathie und Wohlwollen entgegengebracht – das stimmt optimistisch für die Wahl.

    Unsere Mitglieder und Unterstützer*innen sind sehr engagiert. Aber unseren grünen Wahlkampf führen wir mit deutlich kleinerem Budget und weniger Mitarbeiter*innen als andere. Um gehört zu werden und die Wählerinnen und Wähler zu erreichen, müssen wir das Gleiche und mehr leisten.

    Das geht nur, wenn alle mit anpacken, jede Unterstützung wird jetzt gebraucht.                           
    Deshalb bitten wir Dich/Sie heute: Spende für unsere Kampagne zur Bürgermeisterwahl! Ob 20€, 50€, 100€ oder jeder andere Betrag: Jede kleine oder große Summe hilft!

    Spende an: Bündnis 90 / Die Grünen; Sparkasse Wunstorf, DE28 2515 2490 0000 2018 06; Stichwort: Bürgermeisterwahl

    Wir machen gute Politik und haben ein zukunftsweisendes Programm: für eine gesunde Natur, für innovatives und nachhaltiges Wirtschaften. Für Menschlichkeit und eine Stadt, die langfristig lebenswert bleibt. Für ein einiges, starkes Europa und eine soziale und gerechte Gesellschaft.

    Gemeinsam machen wir aus unseren Ideen Wirklichkeit. Dankeschön für Deine/Ihre Unterstützung!

    Mit beschwingtem, herzlichem Gruß

                  
    Sarah Sheikh-Rezai und Dustin Meschenmoser
    Vorsitzende Die Grünen Wunstorf

    PS: Natürlich gibt es auch eine Spendenbescheinigung.

  • Was wünscht du dir von den Grünen?

    Heute ist der Tag des Wunsches

    Ein Tag zum Wimpernpusten, Sternschnuppenjagen und Kleeblättersuchen.

    Wir haben unseren Wunsch schon in unsere Handflächen geflüstert und in den Himmel geworfen.

    Und ihr? Was wünscht ihr Euch? Für Dich selbst, für andere, für Wunstorf, für die Welt?

    Schreibt uns gerne in die Kommentare und an

    info@gruene-wunstorf.com

    #mehrgrünfürwunstorf #Frankkettner-nikolaus #wunstorf #tagdeswunsches #zukunft #wünschewerdenwahr #füreinebesserezunkunft #zukunftsmusik #grünewunstorf #makeawish ‚#teamannalena

  • Frank Kettner-Nikolaus

    Liebe Wunstorferinnen und Wunstorfer,

    schön, dass Sie hier sind und mehr über mich erfahren wollen!
    Im Herbst 2021 möchte ich Ihr neuer Bürgermeister werden, weil mir unsere Stadt sehr am Herzen liegt und ich gemeinsam mit dem Rat, der Verwaltung und Ihnen unsere Stadt zukunftsfähig machen will. 
    Dafür setze ich auf Dialog auf Augenhöhe mit Bürgerinnen und Bürgern, fundierte Analysen und sachliche Diskussionen, um bestmögliche Lösungen zu schaffen. Mein Ziel ist es, dass Wunstorf auch für unsere Kinder und Enkelkinder lebens- und liebenswert bleibt 

    Einiges ist sofort anzupacken:

    Die Corona-Krise trifft Familien, Alleinstehende und viele Unternehmen besonders hart. 
    Hier kann die Stadt unmittelbar helfen

    • durch neue und flexible Kinderbetreuungsangebote, um Familien zu entlasten und den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz zu gewährleisten,
    • über gezielte Wirtschaftsförderung und in Form von Unterstützung sozialer und kultureller Initiativen, die wichtige Beiträge zum sozialen Zusammenhalt leisten. 
    • Mittelfristig können wir durch die Umsetzung innovativer Ideen erreichen, dass unsere Wirtschaft gestärkt wird, sich neue Unternehmen in Wunstorf gründen und ansiedeln
    • unsere Verkehrssituation besser wird.


    Bereits direkt nach Amtsantritt möchte ich damit beginnen, unsere Stadtverwaltung noch serviceorientierter und digitaler zu gestalten, ohne dabei die Menschen zu vergessen, die nicht online sind.

    Wir werden Klimaneutralität erreichen: Bis 2035 können wir alle städtischen Gebäude optimieren.
    Um dieses zu schaffen, müssen wir jetzt beginnen!

    • Ich bin bereit und bringe alles mit, was für dieses Amt grundlegend ist:
    •  Den Blick aufs Wesentliche
    • gesunden Menschenverstand
    • Empathie
    • Wertschätzung für die Menschen
    • jede Menge Kompetenzen und Erfahrungen aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft. 


    Erfahren Sie mehr über mich und nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

    • Haben Sie eine Frage?
    • Oder eine Idee?
    • Wo drückt der Schuh?
    • Oder wollen Sie mich unterstützen??

    Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail oder Social Media und natürlich auch auf Ihre Stimme bei der Bürgermeisterwahl am 12. September 2021! 

    Herzliche Grüße
    Ihr Frank Kettner-Nikolaus

    frank.kettner-nikolaus@gruene-wunstorf.com
    info@gruene-wunstorf.com

  • Grüne fordern ein Konzept für E-Mobilität

    Frank Kettner-Nikolaus, grüner Bürgermeisterkandidat fordert:
    Wunstorf braucht ein Konzept für E-Mobilität, insbesondere für eine zukunftsweisende Ladeinfrastruktur. Akut wird zumindest eine Schnelladesäule in Wunstorf und eine in Steinhude benötigt. Es ist gut, dass einige neue Ladepunkte am Schützenplatz mit 22 KW Leistung entstanden sind. Diese sind für Anwohner*innen gut geeignet und für Menschen, die mehrere Stunden in der Kernstadt verbringen und sich fußläufig vom Schützenplatz aufhalten. Für kürzere Aufenthalte z.B. von einer Stunde zum Einkauf in der Fußgängerzone wird eine Schnelladesäule benötigt. Leider ist die Säule beim Autohaus Kahle nur für VW-Kund*innen geeignet. Andere bekommen keine Ladekarte.

    #bürgermeisterfürwunstorf #mehrgrünfürwunstorf # e-mobilität #elektromobilität #wunstorf #steinhude

  • Unsere Kanzlerkandidatin: Annalena Baerbock

    Zukunft geht nur gemeinsam. Wir gehen in diesen Wahlkampf – genau wie durch die letzten Jahre – als Team. Doch unsere Stärke hat dazu geführt, dass wir zum ersten Mal in der Geschichte in den Wettbewerb um die Führung dieses Landes gehen. Eine oder einer kann und muss für das Kanzler*innenamt kandidieren. Deshalb hat Robert Habeck heute im Namen des gesamten Bundesvorstandes Annalena Baerbock als erste grüne Kandidatin für das Kanzler*innenamt vorgeschlagen.

    Im Januar 2018 wurden Annalena Baerbock und Robert Habeck auf dem Parteitag in Hannover zu den neuen grünen Bundesvorsitzenden gewählt. Mit ihnen als Doppelspitze ist es gelungen, ein Angebot für eine andere Politik zu verkörpern. Eine Politik, die zuhört und auf Kooperation setzt, nicht auf Konkurrenz. Eine Politik, die sich an die Breite der Gesellschaft richtet. Eine Politik, die vorausdenkt, damit sie ihre Gestaltungskraft wiedererlangt.

    Ein Mitgliederwachstum von rund 70 Prozent während ihrer gemeinsamen Amtszeit und das stärkste grüne Wahlergebnis aller Zeiten bei einer bundesweiten Wahl – mit über 20 Prozent bei der Europawahl 2019 – verdeutlichen diesen Anspruch. Seit Gründung der Bundesrepublik haben immer zwei Parteien um die Führungsmacht im Land gerungen. Bei der Bundestagswahl im September ist das anders. Wir haben die Chance, stärkste politische Kraft in Deutschland zu werden. Alles ist drin.

    Mit unserem Spitzenduo Annalena Baerbock und Robert Habeck und Annalena Baerbock als erster grünen Kandidatin für das Bundeskanzler*innenamt treten wir an für Erneuerung und die Hoffnung auf ein besseres Morgen. Für klimaneutralen Wohlstand, Gerechtigkeit, Freiheit und Sicherheit. Demokratie lebt vom Wechsel. Es ist an der Zeit, die Fenster und Türen aufzureißen und zu verändern, statt nur zu versprechen.

    Du hast Fragen an Annalena Baerbock? Am morgigen Dienstag, den 20. April um 20 Uhr hast Du im Livestream auf gruene.de die Gelegenheit, sie zu stellen.

    https://www.gruene.de/artikel/unsere-kanzlerkandidatin-annalena-baerbock

  • Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Wunstorf
    Antrag der Mehrheitsgruppe Grüne/SPD/FDP im Stadtrat

    Die Verwaltung wird gebeten, Angebote für den Aufbau von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge einzuholen und geeignete, leicht zugängliche Standorte im gesamten Stadtgebiet aufzuzeigen. Gesondert sollte sondiert werden, an welchen Stellen Schnelladesäulen (Minimum 50 kW) errichtet werden können und ob ein Platz zur Errichtung eines Ladeparks bereitgestellt werden kann.
    Begründung:
    Viele BürgerInnen wollen den Klimaschutz massiv mit gestalten und entscheiden sich beim Kauf eines Neuwagens für ein Elektroauto. Ebenso steigen viele Menschen von einem Fahrrad auf ein E-Bike um.
    Ein großes Kriterium bei der Entscheidungsfindung ist die Versorgung des öffentlichen Raums mit Ladesäulen für ihr Fahrzeug. Hier besteht in Wunstorf noch erheblicher Nachholungsbedarf. Obwohl im Haushalt 2021/2022 Kosten in Höhe von 10.000,- Euro vorgesehen wurden, stockt die weitere Planung und Aufstellung.
    Die Bundesregierung hat sich mit dem Masterplan Ladeinfrastruktur zum Ziel gesetzt 50.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte innerhalb von 2 Jahren zu errichten. Um dieses Ziel zu unterstützen, sollte Wunstorf sich ebenfalls daran beteiligen und Ladestationen in unserer Kommune anbieten.
    Die Verwaltung wird gebeten, Angebote für den Aufbau der Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zu einzuholen. Hier sind Privatfirmen ebenso mit einzubeziehen wie auch unsere Stadtwerke.
    Weiterhin sind geeinigte, leicht zugängliche Standorte in Wunstorf aufzuzeigen. Hierbei sind die Ortsteile in Absprache mit dem Ortsrat ebenfalls mit einzubeziehen.

    Grüne Wunstorf, den 08. April 2021